Hamburger Schule will WC-Gebühr

Ich kann mal wieder die Aufgregung nicht verstehen und finde den Ansatz eines Toilettengroschens richtig – denn erstens lernen die „User“ auch gleich, sich entsprechend zu benehmen und zweitens, dass Ordnung und Sauberkeit nicht zum Nulltarif zu haben ist. Positiver Nebeneffekt ist dazu noch eine gewisse Form von Kontrolle und außerdem lernt man Dinge, für die man bezahlt, höher wertzuschätzen als Kostenloses. Das müssten die Kids ja auch schon von den irren Klamotten-Designern kennen: Je teurer, umso „besser“. Dieses Denken darf sich dann auch gerne in anderen Bereichen durchsetzen.

Wegen einer angedachten Toilettengebühr steht eine Hamburger Schule in der Kritik. Der Schulleiter selbst kann die Aufregung nicht verstehen.

Quelle: Angedachte Toilettengebühr bringt Hamburger Schule heftige Kritik ein | STERN.de

Die vermutlich dreistesten Casinodiebstähle aller Zeiten

Wie dreist und abgezockt kann man eigentlich ein Casino berauben? Über die vermutlich dreistesten Casinodiebstähle aller Zeiten kann man -nicht nur- schmunzeln.

Heute haben wir eine Sammlung von einigen der dreistesten Casinodiebstähle aller Zeiten. Diese sind nicht unbedingt die „größten Diebstähle“, aber sie sind definitiv die interessantesten. Ein paar dieser Verbrecher haben es geschafft, ungeschoren davon zu kommen. Was die anderen auf stargames betrifft… Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie es gelaufen ist.

Nun, werden wir sehen, wer vor der Strafe geflohen ist, wer gefangen wurde, und wer eventuell getötet wurde – in den frechsten Diebstählen aller Zeiten.

Bill Brennan – der Mann, der davongekommen ist

Bill Brennan war als Kontrollkassierer im Stardust Hotel und Casino in Las Vegas im Jahr 1992 tätig, als er sich entschied, einen der größten Casino-Raube aller Zeiten durchzuziehen. Er hatte seit Jahren bei dem Casino gearbeitet, so dass keiner sich Sorgen machte, als er einfach durch die Tür ging mit einer Tasche, vollgepackt mit $ 500.000 in Bargeld und Chips.

Bonnie und Clyde? Nicht ganz

Heather Tallchief war Geldbotin und Fahrerin eines gepanzerten PKW´s, als sie einen Stopp an dem Circus-Casino im Jahr 1993 machte. Ein paar Stunden später ist sie mit $ 2.5 Millionen in Bargeld verschwunden. Sie hat es geschafft, alle Spuren zu verwischen, um sich 12 Jahre später der Polizei zu ergeben. Sie wurde zu fünf Jahren im Gefängnis für das Verbrechen verurteilt.

Nach weiterer Befragung hat sich herausgestellt, dass es ihr Freund war, der sie überzeugt hatte, den Raub durchzuziehen. Das Problem ist nur, dass ihr Freund wiederum ihr das Geld gestohlen hatte – und verschwunden war. Heather blieb ohne Freund mit ihrem Kind alleine zurück. Roberto Solis, der mutmaßliche Drahtzieher hinter dieser ganzen Story, wurde seitdem nicht mehr gesehen.

Der Biker-Bandit

Im Dezember 2010 parkte ein Mann sein Motorrad. Er parkte sein Bike in dem Parkservice-Bereich und ging in das Bellagio mit seinem Helm in der Hand. Er hatte seinen Helm als eine Waffe verwendet um das Geld zu stehlen, $ 1,5 Millionen in bar und Chips. Danach machte er sich davon – auf seinem günstig geparkten Motorrad.

Das einzige Problem war, dass viele der Chips, die der Biker-Bandit gestohlen hat, einen Wert von $ 25.000 pro Stück hatten. Das Casino hatte bald alle Kassierer alarmiert und alle Chips im Wert von $ 25.000 wurden innerhalb der nächsten paar Wochen aus Verkehr gezogen.

Dies setzte den Biker-Bandit unter erheblichen Druck, da er von seinen Chips nicht mehr loskommen konnte. So hatte er ein Konto bei einem beliebten Online-Poker-Forum angelegt um einer Diskussion über den Raub beizutreten. Schließlich traf er jemanden, der bereit war ihm diese Chips günstig abzukaufen. So hat die Polizei den mutmaßlichen Täter ermittelt. In der Tat, nicht möglich bei einem Online-Casino wie auf stargames.

Bundesinnenminister will mehr Hilfspolizisten

Die jetzt wieder hochkochende Diskussion kann ich in der Schärfe nicht nachvollziehen, da es meines Erachtens genug Möglichkeiten für einen „Einsatz“ auch im Hintergrund gibt. Man könnte auch den Personalstab so erhöhen, dass diese Hilfspolizisten irgendwo in der Verwaltung eben helfen oder kurzfristig bei Personalengpässen wegen Krankheit einspringen.

Natürlich gibt es auf der anderen Seite das Argument, dass die Polizisten im Normalfall eine lange Ausbildung hinter sich zu bringen haben und dies auf gar keinen Fall durch eine paar Wochen andauernde Kurzeinweisung aufgeholt werden kann. Vielleicht geht es aber eben auch genau nicht darum, hier „komplette“ Polizisten zu ersetzen, sondern diese nur zu unterstützen.

In anderen Bereichen, wie zum Beispiel in der Verwaltung, würde das auch vieles erleichtern und parallel müsste man an einer langfristigen Einstellung verbunden mit einer vernünftigen Ausbildung arbeiten. Die Hilfspolizisten sollen ja nur temporär sein aufgrund besonderer Situationen. Sonst droht der Umstand, dass sich das Problem in den komplett privaten Bereich verschiebt und eine mögliche Überprüfung der Mitarbeiter etwas löchrig ausfällt. Man sollte diesem Projekt offen gegenüberstehen oder einfach das notwendige Personal einstellen und probieren, parallel und notfalls länger eine Ausbildung mit allen Dingen zu garantieren. Nur leider wird kaum eingestellt oder man bekommt nicht das passende Personal heran. Hier würde man sich zumindest mal annähern und der Kreis der Bewerber würde sich vergrößern.

DAS ist NICHT erlaubt auf Fanmeile

Die Europameisterschaft läuft auf Hochtouren und da wird es wohl wieder einige Fans auf die zahlreichen Fanmeilen ziehen, aber man sollte gut vorbereitet sein auf den Besuch. Denn natürlich kann nicht alles erlaubt sein, was gefällt oder was bequem ist. Hier sind mal einige Dinge, die auf der Berliner Fanmeile nicht erlaubt sind:

Fanmeile Verbot

Denn wie auf dem Schild zu erkennen ist, sind allzu große Rucksäcke ebenso verboten wie jede Art von Trollies und natürlich sowieso große Taschen. Auch mit einem Koffer kommt man nicht durch die Kontrolle auf allen Seiten der Fanmeile zwischen Brandenbirger Tor und Siegessäule – was auf dem Bild nicht zu sehen ist, aber trotzdem zu Problemen führen dürfte, sind alle Arten von Flaschen sowie spitze Gegenstände. Bevor man also Gefahr läuft, in bis zum Anpfiff andauernde Diskussionen hineingezogen zu werden, sollte man den Besuch auf der Fanmeile bei einem Deutschland-Spiel gut planen und den Inhalt der eigenen Taschen vorher selbst prüfen.

Getränke müssen auch entsorgt werden, weil es ja auf dem abgesperrten Gelände genügend gibt. Die Dinge, die man durch die Kontrolle bekommt, erhalten ein Bändchen. Da in Deutschland das Wetter nicht immer stabil ist und sich trotzdem aus mir nicht ganz erfindlichen Gründen Leute zu so einer Massenveranstaltung einfinden, werden Schirme trotz der Gefahr durch Verletzungen erlaubt sein – Knallkörper und sonstige Pyrotechnik sind auf der Fanmeile tabu. Im Grunde genommen ist es ganz einfach und durch etwas Mitdenken sowie Wissen aus den Stadien sollte ungefähr jeder wissen, mit was man reinkommt und mit was nicht.

City-Toiletten sollen in Berlin abgebaut werden

Nun war man doch eigentlich auf einem guten Weg und schon wird wieder an allem bisher erreichten herumgebastelt bzw. am Interesse der Bürger vorbei entschieden. Die vielen Millionen Gäste, die auch der Stadt entsprechend Geld einbringen sind scheinbar egal und auch den vielen älteren Mitbürgern wird mit dieser Entscheifung vor den Kopf gestoßen. Stattdessen wird sinnlos Geld verprasst beim BER oder in zahlreiche „Kunst“projekte, wo sich der Steuerzahler fragt, wo eigentlich die ganzen Gelder hinfließen. Nur, weil den Bezirken die City-Toiletten zu wenig Geld bringen, sollen sie also weg. Niemand fragt, ob es vielen auch nützt und man entscheidet nur nach Geld. Das ist alles, was noch interessiert und das ist wohl der falsche Weg. Bei manchen Bauvorhaben kann man die Kohle gleich im Klo runterspülen und hier so eine Sch…

Die 50-Cent-Klos aka City-Toilette bringen den Bezirken in Berlin angeblich zu wenig Geld.

Quelle: Berlin plant Abbau von City-Toiletten | Berliner-Kurier.de

Humboldt Forum offene Baustelle 2016

Endlich war es wieder soweit und fast hätte ich das verpasst: Am heutigen Sonntag, den 12. Juni 2016 fand wieder ein „Tag der offenen Baustelle“ für das Humboldt Forum im Berliner Schloss statt. Aus diesem Grunde gab es also einen kleinen Ausflug dorthin, um die weiteren Fortschritte zu begutachten.

Humboldt Forum Schloss (1)

Der Weg von Spandau zum Berliner Schloss ist ja relativ kurz, mit der U7 bis Jungfernheide und von dort mit der Regio bis Hauptbahnhof – dann wird die paar Meter vorbei am Bundestag und dem Berliner Reichstag gelaufen am Brandenburger Tor vorbei, jetzt nur noch den Washingtonplatz passieren und Unter den Linden hoch.

Humboldt Forum Schloss (91)

Die Humboldt-Box schon in Sichtweite, sieht man auch schon, wie groß das Humboldt-Forum geworden ist und darum wurde es dieses Jahr 2016 auch deshalb spannend, weil man zum ersten Mal die verschiedenen Ebenen betreten durfte und dem Schloss „aufs Dach steigen“ durfte.

Humboldt Forum Schloss (80)

Ich entschied mich dafür, erstmal die über 200 Stufen hoch zu gehen, um die Aussicht von der Dachterrasse zu genießen, bevor es im Laufe des Vormittages noch voller wird oder aber der graue Himmel ein paar dann störende Tropfen fallen lässt. Von oben hatte man einen tollen Blick auf den Dom, den Lustgarten und das alte Museum oder auch einfach auf die Dächer der Stadt.

Humboldt Forum Schloss (34)

Sowohl unten als auch oben war es sehr belebt, am erst Tag gestern waren ja schon 8.000 neugierige Augenpaare zu Besuch mit blauem Himmel als Kulisse – das milchige, wolkenbehangene fand ich aber auch mal optisch eine schöne Abwechslung. Da es keinen Fahrstuhl gibt, war die Treppe immer gut gefüllt auf dem Rundgang.

Humboldt Forum Schloss (32)

Darum hörte es sich trotzdem komisch an, wenn das Personal dort sagte, dass diese Treppe (vorne) nur nach oben geht und die andere nur nach unten. Natürlich war klar, dass damit eine Kollision der Schloß-Touristen vermieden werden sollte.

Humboldt Forum Schloss (38)

Auf jeder Etage fand man Räume, die schon erahnen lassen, wie schön sie werden ob ihrer Größe und dem möglichen Lichteinfall – in einigen gab es Präsentationen oder es standen nette Menschen für Fragen zur Verfügung. In einem anderen Raum gab es eine Akustikvorführung bzw. „Sound-Installation“ und wieder woanders gab es eine Fotoausstellung.

Humboldt Forum Schloss (41)

Insgesamt wurde vieles geboten und es machte richtig Appetit auf mehr in den nächsten Jahren – also auf das nächste Jahr, wenn wieder einiges mehr fertig ist und auf die Eröffnung des Berliner Schlosses generell. Im Speakers Corner hatten Menschen die Gelegenheit, zu einem speziellen Thema einen kleinen Vortrag zu halten.

Humboldt Forum Schloss (12)

Im ersten Stock konnte man schön in den Hof schauen und im Garten der Sinne den Klängen des Taj Mahal lauschen. Der Infostand vom Förderverein hatte sich hier auch aufgestellt und Gelegenheit für eine kleine Stärkung gab es auch, genauso wie im Erdgeschoss.

Humboldt Forum Schloss (55)

Zwei Stunden habe ich alles in allem so gebraucht für den Rundgang, andere würden es vielleicht auch in einer schaffen und wieder andere wie zum Beispiel auch Familien lassen sich eben mehr Zeit. Wie jedes Jahr war alles sehr entspannt und man fühlte sich sehr wohl und gut informiert.

Humboldt Forum Schloss (89)

Wem das nicht reichte, der ging halt nach nebenan für ebenfalls null Euro Eintritt und schaute sich noch einige Modelle des Humboldt Forums an oder ging wieder bis ganz nach oben, um vom Restaurant aus einen Blick auf das Berliner Schloss auf Augenhöhe zu genießen.

Humboldt Forum Schloss (92)

Und hier noch ein Video: Berliner Stadtschloss nimmt Forman an


EM Fanmeile 2016 ist eröffnet

Die Fußball-EM 2016 läuft ja schon seit Freitag, nach dem Eröffnungsspiel gewann die Schweiz gegen Albanien, Wales besiegte in einem umkämpften Spiel die Slowakei und abends teilten sich England und Russland die Punkte, vor und nach dem Spiel kam es zu Auseinandersetzungen zwischen beiden Lagern. Hoffen wir also, dass es bei der heute eröffneten Fanmeile 2016 am Brandenburger Tor friedlich bleibt und sich die Fans maximal verbal duellieren.

Fanmeile EM 2016

Wie man auf dem Foto sehen kann, waren die ersten Gäste bereits da und schnupperten schon mal EM-Luft. Ab 15 Uhr wird dort das Spiel Türkei gegen Kroatien übertragen, im Hintergrund wurden auf einer Bühne einige Fans interviewt.

Fanmeile Polizei

Die Polizei ist selbstverständlich auch schon vor Ort, an den Eingängen werden aber auch Kontrollen durchgeführt und zu so einem frühen Zeitpunkt, an dem ich da war, konnten auch die Beamten noch entspannt und aufmerksam Präsenz zeigen und die Lage checken.

Deutschland Fanartikel

Schwarz-Rot-Gold in allen Varianten gibt es natürlich auch auf der Fanmeile zur Europameisterschaft 2016 zu kaufen, hoffentlich wird nicht bis zum Finale am 10. Juli 2016 der Stand von den Grünen verboten, weil sie ja gerne mit den Begrifflichkeiten Patriotismus und Nationalismus spielen. Aber wie man auf dem Bild sieht, sind ja auch noch andere Fahnen zu sehen und daher kann der Verkäufer weiter hoffen.

Fanmeile Brücke

Dann war ich mal auf der Mercedes-Brücke mit der Aufschrift „Vive La Mannschaft“ in Anlehnung an die deutsche Nationalmannschaft – von dort hat man einen ganz guten Überblick, wie das folgende Video zeigt und da wird es bestimmt sehr schnell voll werden bzw. ist oben Promotion und daher vielleicht nicht permanent.

Besonders im vorderen Bereich dürfte es zu relativ großem Gedrängel kommen, daher sollte man bei entsprechenden Problemen lieber die Orientierung nach hinten suchen, wo es etwas lockerer zugeht und aber auch Leinwände stehen. Das müsste man auf dem Video auch ganz gut erkennen können, weil ja beide Seiten gefilmt wurden.

Leinwand Brandenburger Tor

Hier spielt sich also das Hauptgeschehen vorwiegend bei Spielen der Deutschen ab, ein Blick auf die große Leinwand und der wird nicht mehr lange so frei bleiben. Um 18 Uhr spielt Polen gegen Nordirland und dann, endlich werden viele sagen, kommt es zum Highlight des Tages mit dem Spiel Deutschland gegen die Ukraine um 21 Uhr.

Security EM Fanmeile

Hier geht es gewiss bald deutlich quirliger zu, wenn die deutschen Fans in der Hauptadt zwischen Siegessäule und Brandenburger Tor auf der Fanmeile 2016 eine große Party feiern wollen. Zeit für mich also, zu gehen – bevor es zu voll wird und man die Spiele in ruhiger Atmosphäre vor dem Fernseher nicht verpassen will.


Grüne kritisieren von der Leyen wegen Heli-Flug zur ILA

Und da wundert man sich über Politikverdrossenheit? Die Grünen kritisieren ernsthaft, dass Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen in einem Hubschrauber 20 Kilometer in der Luft zurückgelegt hat, um schnell und effektiv neben anderen und meist auch wichtigeren Terminen auch ihrer Pflicht zur Anwesenheit bei solch einer Veranstaltung wahrzunehmen. Da kann man wirklich nur mit dem Kopf schütteln – dann bei der Internationalen Luftfahrt Ausstellung ging es ja unter anderem am Stand der Bundeswehr um genau solche Themen wie Flexibilität und effektives Arbeiten der Streitkräfte.

 

Bundeswehr Hubschrauber

Für mich ist das übrigens völlig normal, dass sie den „Heli“ nimmt und sowohl andere Fachbesucher als auch Aussteller kratzen sich verwundert ob des Statements von Haushaltsexperte Tobias Lindner am Kopf. Was soll sie denn da vierzig Minuten oder vielleicht auch länger auf den Straßen herumgondeln, während da ein ganzes Flugfeld bereitsteht und es ja auch logistisch absolut passend war. Oder sollte das eher eine versteckte Kritik an der ILA bzw. den dort gezeigten Innovationen sein? Man weiß es mal wieder nicht, aber man hat mal wieder etwas gesagt. Vermutlich hat den Grünen das ganze Spektakel nicht gefallen und das war nur der Aufhänger, schließlich gab es ja auch Militär dort zu bewundern und die Flugzeuge schieden so allerlei Zeugs aus ihren Rohren.

Eine Dienstreise von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung sorgt für Ärger.

Quelle: Kritik an Dienstreise | Grüne wollen Erklärung für 20-Kilometer-Flug – Deutschland – Bild.de

Für den Großteil der Bevölkerung aber war die Internationale Luftfahrt Ausstellung wohl ein tolles Ereignis, für dass sich am Samstag das lange Anstehen durchaus gelohnt hatte und auch meine Anreise war ja von Spandau aus nicht wirklich „um die Ecke“. Da bot sich zwar auch der Privat-Hubschrauber an, aber ich habe mich dann aus ökologischen Gründen für die U-Bahn entschieden, so fuhr also die U7 bis Rudow durch und dort warteten schon die Zubringer.

Besucherandrang ILA

Highlight zu Bestaunen gab es eigentlich viele und der Sprecher wurde auch nicht müde, darauf immer wieder hinzuweisen. In der Luft wurde natürlich viel dargeboten, aber auf dem Boden stand der „SiegerFlieger“ von der letzten Fußball-WM im Blickfeld und so standen auch dort viele an, um sich mal die inneren Werte anzuschauen.

Fanhansa SiegerFlieger

Dann wurde plötzlich eine A350 durch die Menge zur Startbahn gezogen und zur Begeisterung vieler konnte man sowohl dem Start als auch der Landung und der Präsentation in der Luft beiwohnen. Da wurden die Handys und Fotoapparate gezückt und die Hobbyfilmer nahmen das Objekt der Begierde ins Visier.

A 350 ILA

So ähnlich dürfte es bei diesem Foto beiden Seiten ergangen sein, die sich über das Zustandekommen „Frau auf Flugzeug“ sichbar freuten und hilfreich Hand anlegten beim  Auf- und Absteigen über den seitlichen Flügel. So entanden tolle Erinnerungsfotos von der Internationen Luftfahrt Ausstellung in Schönefeld bei Berlin.

Lady in Air

Auch die Männer hatten aber bei der ganzen Technik auf der ILA ihren Spaß, überall ging gefühlt entweder ein Flieger hoch oder zeigten Hubschrauber bei Manövern die Möglichkeiten auf. So wurden verschiedene Szenarien dargestellt, in denen zum Beispiel verletzte versorgt werden mussten oder Evakuierungen durchgeführt.

Luftwaffe

Das Zusammenspiel zwischen verschiedenen Fluggeräten über dem ILA-Gelände hatte naturgemäß immer einen besonderen Reiz, weil mit unterschiedelichen Geschwindigkeiten und Gegebenheiten gearbeitet werden musste. Da kamen nicht nur die zigtausend Besucher ins Schwitzen bei der Hitze – sondern auch die Piloten selbst.

Besucher ILA

Um der Sonne mal für ein paar Momente zu entfliehen, bot sich ein Besuch in den Hallen an, in denen interessante Modelle oder auch Roboter und Drohnen präsentiert wurden. Auch die Bundeswehr hatte einiges zu zeigen und beantwortete gerne viele Fragen der wissberierigen ILA-Besucher.

Roboter ILA

Den Abschluss boten die Schweizer mit ihrer atemberaubenden Show über zwanzig Minuten, also in etwa die Zeit für einen Flug von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen mit Start Bendlerblock und Ziel ILA 2016. Aber wie gesagt, die Schweizer Patrouille Suisse hat der ganzen Veranstaltung einen würdigen Höhepunkt verliehen – Formationsflüge und spannende Flugmanöver inklusive, untermalt von einem herrlich selbstironischen schweizerischem Sprecher. Vielen Dank für alles.

Schweiz


Katzenbergers Hochzeit unter Hypnose?

DAS wäre doch mal eine Schlagzeile gewesen, wenn man es so durchgeführt hätte und beide „TV-Ereignisse“ vom Samstag (04. Juni) zusammengeführt hätte. Also erst werden die Katzenberger und der Cordales unter Hypnose gesetzt, dann die Gäste und schon bekommt so eine Hochzeits-Show auf RTL II einen ganz anderen Unterhaltungswert. Das hätte auch den Vorteil für die auf diesem Kanal berühmte Daniela, dass sie alles nochmal im Fernsehen -also dort, wo sie lebt- stattfindet und sie alles mit anderen Augen sehen kann. Vielleicht ergibt sich daraus dann sogar gleich eine Scheidung? Wobei, nee. Da gibt es sicherlich auch schon Vorverträge mit entsprechenden TV-Anwälten und man will eventuell höflicherweise zwei Jahre oder so ins Land ziehen lassen, um das auch vernünftig ins Szene setzen zu können. Schließlich steht jetzt noch die Vermarktung ihrer Flitterwochen an und selektiv darf welch Zuschauer auch immer häppchenweise noch etwas von den Feierlichkeiten im Fernsehen erleben. Zumindest die, die nicht da waren und somit nicht von der BILD Karten erhalten haben. Die Kritiken sagen jedenfalls, dass alles etwas unbeholfen und auf der anderen Seite etwas zu viel war. Zu viel Werbung, zu viel Schmonzette und zu viel Drama rund um eine im Kern eigentlich bedeutungslose Hochzeit im Verhältnis zu allem auf dieser Welt.

Zuschauer im Halbschlaf oder weg

Apropos Bedeutungslosigkeit, irgendwer hätte dann auch zum Ende der Trauung die Protagonisten wieder aus der Hypnose herausholen müssen – die Zuschauer sind vermutlich schon nach einer kurzen Weile in den gesunden Halbschlaf versunken oder haben sich anderen Dingen im Haushalt gewidmet. Das hätte doch dieser Jan Becker machen können, seines Zeichens immerhin Hypnotiseur und am gleichen Abend im Hauptprogramm von RTL unterwegs. Die haben die Meisterleistung vollbracht, die Alternative zur Katzenberger-Hochzeit vom Niveau her weiter herunter zu drücken und mit einer kurios anmutenden Hypnose-Show den Negativ-Wettbewerb für schlechtes Fernsehen anzufeuern.

Aus Hypnose macht RTL Promi-Grusel

Man nehme aus dem mittlerweile immer größer werdenden Promi-Pool wenigstens eine Mischung aus Männlein und Weiblein, der Rest ist egal und manchmal weiß man es ja gar nicht so genau, das Geschlecht. Diese sogenannten Prominenten sind als Masse anzusehen, die sich aus Dschungelcamp, DSDS, Ex-Sportlern und ähnlichen Formaten speist. Namen spielen hier meist keine Rolle, weil austauschbar und speziell für diesen Abend von wenig Relevanz. Diese setzt man auf eine Bühne und schon fühlen sie sich zu Hause, manch einem wird vielleicht gar nicht aufgefallen sein beim Umschalten auf RTL, dass sich einige in Hypnose befanden – gut. Wir stellen also fest, dass sich Menschen in Hypnose anders verhalten als normal. Diese Quintessenz hätte es auch nach einer halben Stunde gegeben und auch wenn man die ganze Nacht gesendet hätte, geht halt nach einer gewissen Zeit der Reiz an der Sache verloren und einzig Alles-Moderator Geissen (was ja auch schon eine Art von Hypnose ist für den Zuschauer) hatte wohl die ganze Zeit über seinen Spaß. Wie lange das alles nun wirklich ging, kann man unter Umständen in der Kritik von Quotenmeter lesen – ich habe es nicht bis zum Ende geschafft bzw. gewollt.

Katzenberger und RTL so beliebig wie ein Sommerwind

Was übrig bleibt ist mal wieder eine gewisse Leere, sowohl in dem einen oder anderen Promi-Kopf als auch bei einigen Zuschauern, die sich vielleicht auf gute TV-Unterhaltung mit dem im Kern ja nicht uninteressanten Thema „Hypnose“ gefreut haben. Aber RTL liefert eben immer aus der gleichen Küche – und so darf man sich über schlechten Geschmack der dargebotenen Kost von den Köchen der Endemol Shine-Produktionsfirma nicht wundern. Ähnlich geschmeckt dürfte übrigens auch das Pro7-Länderspiel haben, das wie in dem Artikel steht, ebenfalls aus der gleiche Restaurationskette von Endemol stammt. Da sehnst man sich doch glatt die bald beginnende Fußball-EM herbei, sowohl die Fans als auch die mutlosen Sender scheinen drauf zu warten.